(© )
Informationen zu Zoll und Steuern

Internationales Steuerrecht

Wer vorübergehend oder auch langfristig im Ausland arbeitet, für den stellt sich nicht zuletzt die Frage, wie hoch die Steuern sind, die für das Gehalt fällig werden. Und wo sind sie zu zahlen? Die Antwort hängt davon ab, ob es zwischen dem ausländischen Staat und Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen gibt. Eine Übersicht über die gültigen Doppelbesteuerungsabkommen finden Sie auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums.

Zollbestimmungen bei Reisen und Umzügen

Was muss ich beachten, wenn ich meinen Hausrat in ein anderes Land mitnehme?
Wieviel Zigaretten, Alkohol, Parfüm darf ich nach Deutschland einführen?
Wo erfahre ich, welche Tier- und Pflanzenarten geschützt sind?
Darf ich Süßigkeiten per Post an meine Freunde im Ausland schicken?
Was ist eine Einfuhrumsatzsteuer?

Diese Fragen rund um das Zollrecht beantwortet die Internetseite der deutschen Zollverwaltung:

Anzeigepflicht für Barmittel oder gleichgestellte Zahlungsmittel bei Einreisen in die EU, bei Ausreisen aus der EU und bei Reisen innerhalb der EU

Münzen fallen von oben; Geldregen

Jede Person, die mit Barmitteln im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr aus einem Land, das kein Mitglied der Europäischen Union (EU) ist, nach Deutschland einreist oder aus Deutschland in ein solches Land ausreist, muss diesen Betrag bei der Ein- oder Ausreise unaufgefordert bei der zuständigen deutschen Zollstelle schriftlich anmelden. Die Kontrolleinheiten des Zolls kontrollieren an den Grenzen und im Landesinneren die Einhaltung der Anmeldepflicht. Bei Nicht- oder Falschanmeldung der mitgeführten Barmittel droht eine empfindliche Geldbuße. 

Jede Person, die mit Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr aus einem Mitgliedstaat der EU nach Deutschland einreist oder aus Deutschland in einen Mitgliedstaat der EU ausreist, muss diesen Betrag bei der Ein- oder Ausreise auf Befragen des Kontrollbeamten oder der Kontrollbeamtin mündlich anzeigen. Bei Nicht- oder Falschanzeige des mitgeführten Bargelds und der gleichgestellten Zahlungsmittel droht eine empfindliche Geldbuße.


Merkblatt zur Anzeigepflicht von Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln bei Reisen innerhalb der EU [pdf, 288.16k]

Information on the obligation to verbally declare cash money and equivalent means of payment upon frontier passage into EU Member States [pdf, 305.11k]

Notice explicative à l’obligation déclarative des espèces et des moyens de paiement assimilés lors des voyages à l’intérieur de l’Union européenne [pdf, 289.08k]

Information on the obligation to verbally declare cash money and equivalent means of payment upon frontier passage into EU Member States (Arabic) [pdf, 329.09k]


Merkblatt zur Anmeldepflicht von Barmitteln bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Staat nach Deutschland und bei der Ausreise von Deutschland in einen Nicht-EU-Staat [pdf, 75.35k]

Information sheet on the duty to declare cash/funds when entering Germany from a non-EU country or leaving Germany for a non-EU country [pdf, 296.53k]

Notice explicative à l’obligation déclarative de l’argent liquide lors de l’entrée en Allemagne d’un pays non membre de l’UE et lors de la sortie de l’Allemagne vers un pays non membre de l’UE [pdf, 381.65k]

Information sheet on the duty to declare cash/funds when entering Germany from a non-EU country or leaving Germany for a non-EU country (Arabic) [pdf, 373.55k]


Formular Anmeldung von Barmitteln [pdf, 138.47k]

Cash declaration form [pdf, 126.04k]

 

Illegalen Kulturhandel bekämpfen

Die unrechtmäßige Verbringung von Kulturgütern wird international geächtet. Auch die Bundesrepublik Deutschland gehört daher zu den Unterzeichnerstaaten des von 123 ratifizierten UNESCO Übereinkommen von 1970 zum Verbot und zur Verhütung der rechtswidrigen Einfuhr, Ausfuhr und Übereignung von Kulturgut und engagiert sich erfolgreich bei Prävention und Rückführung illegal verbrachter Kulturgüter.

Flyer - Illegaler Kulturguthandel bedroht das Kulturerbe der Menschheit [pdf, 360.25k]

Ein- und Ausfuhr gefährdeter Tier- und Pflanzenarten

Vorsicht bei der Einfuhr von exotischen Souvenirs und der damit verbundenen möglichen Verletzung der Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES): Informieren Sie sich möglichst schon vor dem Kauf, um Einfuhrprobleme in die EU zu vermeiden.

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.